Einzelkämpfer oder Teams vermarkten ?

Das Bilderbuch Projekt, in dem alle Anforderungen klar sind, die Architektur steht, die Infrastruktur zur Verfügung steht und das Backlog sofort gut gefüllt ist, gibt es nur auf dem Papier. Das dürfte jedem sehr schnell klar werden, der einige Jahre im Projektalltag unterwegs ist. Agile Methoden haben die Situation in vielen Bereichen verbessert. Rahmenbedingungen und Anforderungen sind nicht mehr in Stein gemeißelt und werden gemeinsam erarbeitet. Aber wie hängt man an eine derartige Situation ein Preisschild ? Werden einzelne Features verkauft ? Featurepakete ?

Bei so vielen Variablen wäre es erstrebenswert, zumindest in den Bereichen auf die man einen gewissen Einfluss hat, ein möglichst großes Maß an Konstanz zu etablieren.

Je nach Umfang beginnt das Projekt mit einem oder mehreren Anforderungsanalytikern / Architekten, die die Rahmenbedingungen klären und ein gemeinsames Verständnis für das was in dem Projekt entstehen soll, mit dem Kunden zusammen entwickeln.

Steht ein grober Rahmen dessen, wohin die Reise gehen soll, kommen die ersten Entwickler ins Spiel, entweder auf der grünen Wiese oder im Rahmen von bestehenden Frameworks etc. . Es werden Technologien evaluiert, Erfahrungen gewonnen und know how aufgebaut. Langsam kommt das Projekt ins Rollen, es entstehen erste sichtbare Inhalte.

Das Projekt nimmt Fahrt auf, eventuell werden weitere Entwickler hinzugezogen und Budgets freigegeben, da man merkt es geht voran und man ist auf dem richtigen Weg. Die ersten Sprints sind gelaufen und das Team beginnt sich einzuspielen. Die Teammitglieder lernen die Stärken und Schwächen der anderen kennen, Aufgaben werden sinnvoll verteilt und im Mittel ist auch schon der Trend einer Team-Velocity auf dem Burndown-Chart zu erkennen.

Einige Sprints später pendelt sich Konstanz ein, Der PO weis wie er die Inhalte ins Backlog geben muss, damit das Team die nötigen Informationen hat. Die Infrastruktur steht, Testumgebungen und Szenerien zum automatisierten Testen wurden geschaffen, die Team Velocity erreicht immer mehr Konstanz sodass relativ gut vorausgesagt werden kann, wie viele Inhalte im kommenden Sprint geschafft werden.

Mit Fortschritt und Wachstum des Projekts sind bald alle Hauptfeatures und Anforderungen umgesetzt. Kosmetische Themen und die berühmten "goldenen Wasserhähne" wurden im Backlog niedrig eingestuft und werden umgesetzt, wenn am Ende noch genügend Budget zur Verfügung steht.

Mit wachsendem Fertigstellungsgrad, wird der Wind aus den Segeln genommen und auch der Kundenfokus ist nicht mehr so zentral auf der Applikation wie zu Beginn. Eventuell wurden schon neue Projekte begonnen, die vielleicht nun eine höhere Priorität haben. Somit schwindet auch das Budget für Wünsche, die vielleicht während der Entwicklung aufkamen, aber nicht im Ursprungsbudget kalkuliert waren. In vielen Fällen führt dies dazu, dass das Projekt nicht in der vollen Teamstärke weitergeführt werden kann. Eventuell werden 1-2 Kollegen abgezogen und im Nachhinein mehr und mehr, bis irgendjemand übrig bleibt, der das Projekt in Wartungs- und Gewährleistungsthemen betreut.

Nun ist das Team zerstreut, in neuen Projekten und in laufenden Projekten, in denen eventuell Bedarf besteht.

Welche Aussage kann man aber für das nächste Angebot treffen, wenn man das Team nicht mehr in der Konstellation besitzt, in der es tätig war? Prinzipiell sind die Erfahrungen über die Velocity dahin und müssen im Kontext eines neuen Teams auch neu ermittelt werden, da es sich nicht um einen Wert handelt, den man an einem einzelnen festmachen könnte.

Das eingespielte Team ist auseinandergerissen und alles muss sich von vorn finden. Daher stellt sich die Frage was ist höher, die Kosten für ein Team das sich neu einarbeiten muss oder die Kosten dafür das Team als Einheit aufrechterhalten zu können? Der Erhalt des Teams mag zwar für das Unternehmen zu dem Zeitpunkt ein Kostenfaktor sein, aber durch das Wegfallen des Lehrgelds für kommende Projekte eventuell zu verschmerzen.

Der alte Konflikt zwischen nachhaltiger Investition und schnellem Umsatz...