Angular 2 - Erste Eindrücke

Vorweg sei gesagt, dass dieser Artikel nicht den Anspruch hegt, zu diskutieren, ob JavaScript Frameworks oder JSF Komponentenframeworks der "bessere" Weg sind, um ein Web-UI zu erstellen. Die Diskussion der für und wieder würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen. Daher gibt es hier nur eine kurze aber persönliche Meinung zum Thema Angular 2:

Angular 2 hat seit einiger Zeit das Beta-Stadium erreicht und steht in den Startlöchern für erste Projekteinsätze in 2016. Ich perönlich habe Angular 2 spätestens seit dem Besuch der W-JAX 2015 auf der Liste der Frameworks, an denen man in 2015 / 2016 im Bereich JavaScript Rich Web Applications nicht vorbeikommt.

Zu Beginn ein kurzer Rückblick auf die Nutzung von Angular 1.x. Meine persönlichen Erfahrungen mit AngularJS beginnen erst ca. Ende 2014 / Anfang 2015. Zuerst in mehreren Anläufen via Büchern und Tutorials, später an einem konkreten Beispiel. Rückblickend habe ich dabei in Angular 1.x jede Menge der Fehler begangen, die derzeit nicht als gute Praxis in der Verwendung von Angular gelten. Dazu gehören meiner Meinung nach vorallem die exzessive Nutzung des scope als zentrales Sammelbecken für alle Variablen, permanente 2-Wege Datenbindung aus Bequemlichkeit und Aufteilung der Verantwortlichkeiten nach Fachlichkeiten anstatt einem komponentenorientierten Ansatz.

Aufgrund dieser falschen Sicht auf Angular, fiel mir das Umdenken auf Angular 2 anfangs sehr schwer. Die Konzepte erschienen ungewohnt. Nach einigen Wochen der Auseinandersetzung mit der neuen Version muss ich allerdings sagen, dass ich diese nicht mehr vermissen möchte. Insbesondere der Fokus auf Komponenten gefällt mir persönlich sehr gut. Die für mich wichtigsten Neuerungen belaufen sich auf:

* Komponentenorientierung
* Kein globaler Scope
* Automatischer Value-Update Mechanismus
* Granularere Steuerung des Value-Binding
* Zusammenwachsen von Direktiven und Controllern
* Struktirierter Code durch ECMAScript 2015 Features
* Nutzung von TypeScript
* Animationen (die noch nicht implementiert sind und daher noch spannender)

All diese neuen Features, die komplette Neuimplementierung, der Fokus auf Mobile, Performance und und der Komponentengedanke führen meiner Meinung nach dazu, dass sich AngularJS 2.0 nicht hinter anderen Vertretern der JavaScript Rich Web Application frameworks wie ReactJS verstecken muss. Ich perönlich habe bereits jetzt Lust, Angular 2.0 in einem ersten produktiven Kontext einsetzen zu können.