Gedanken zum Thema AppleWatch

Seit dem Tag der Keynote in der Tim in altbekannter Tradition das "One more thing" ankündigte, beschäftige ich mich mit dem Gedanken, ob eine Smartwatch für meinen Alltag Sinn ergibt. Wenn ich zurückdenke an die Vorstellung des ersten iPad, gestalteten sich die Gedanken zu diesem Zeitpunkt sehr ähnlich.. Braucht man das wirklich wenn man ein Notebook und ein Smartphone hat.. Wenn man im Prinzip den ganzen Tag lang die Möglichkeit hat online zu sein, da man eh in der IT arbeitet.

Also habe ich mich entschlossen nicht zu den "early adoptern" zu zählen und abzuwarten, wie auf dieses Gerät reagiert wird. Bei späteren Generationen war die Entscheidung viel einfacher z.B. beim Umstieg auf das iPad mit Retina.

Ich denke mit der Uhr wird es ähnlich laufen. Ich bin der Meinung, dass die Features, die diese Smartwatch mir derzeit bieten können (bezogen auf Features die ich auch nutzen würde),  nicht über den Funktionsumfang von derzeit auf dem Markt vorhandenen Fitness-trackern hinausgehen. Diese haben aber wenigstens eine mehrtägige Akkulaufzeit. Ich möchte ungern ein Bouquet an Ladekabeln in meiner Tasche mit mir herumtragen.

Daher aus der Entwicklerperspektive sicher sehr sehr interessant und mit der API werde ich im Simulator sicher spielen, aber für eine private Anschaffung werde ich warten bist die ersten feedbacks aus längerer Nutzung vorhanden sind. Solange das FitBit seinen Dienst tut.